motul

1. Ausschreibung – Anmeldung

Die MOTUL-Challenge findet 2017 an folgenden Terminen statt:

  • Pannoniaring 28. – 30. April 2017
  • Rijeka 16. – 18. Juni 2017
  • Most 07. – 09. Juli 2017
  • Brünn 28.-30. Juli 2017
  • Slovakiaring 25. – 27. August 2017

 

1.a. Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist am 28.02.2017

Die Anmeldung ist gratis. Nur eingeschriebene Fahrer erscheinen in der Gesamtwertung und haben Anspruch auf Geld- oder Sachpreise.
Lizenzfahrer dürfen an den Rennen für Trainingszwecke teilnehmen, sind aber generell von Pokalen, Geld- und Sachpreisen bzw. Punkten ausgeschlossen.

Eingetragenen MOTUL Challenge-Fahrern ist es erlaubt, eine Tageslizenz zur Teilnahme an einer offiziellen Meisterschaft zu beantragen ohne aus der Wertung genommen zu werden.

Jeder angemeldete Fahrer muss zusätzlich ein Anmeldeformular ausfüllen. (Liegt bei der ersten Veranstaltung auf).
Dieses ausgefüllte Formular liegt in einer Mappe bei jeder Veranstaltung aus und ist von jedem Fahrer einsehbar, diese Mappe dient als Grundlage zur Punktevergabe und anderen Aktivitäten.

Der Teilnehmer kann nur ausschließlich in der Klasse starten, für die sein Motorrad vorgesehen ist. Einzige Ausnahme: Falls der Fahrer während der Veranstaltung
stürzt und sein Motorrad nicht mehr fahrtauglich ist, kann er mit unserer Einwilligung mit einem Ersatzmotorrad, das gleiche oder weniger Kubik hat, beim Rennen starten.
Kann ein Fahrer am Zeittraining nicht teilnehmen, entscheidet die Rennleitung, ob der Fahrer aus der Boxengasse oder von hinten in der Startaufstellung starten kann.

Die Reifenwahl ist in den Klassen Supersport, Superbike und GP OPEN freigestellt – in der Klasse Superstock 1000 sind Profilreifen Pflicht.

Die Anmeldung erfolgt über das Buchungssystem der Homepage www.wsb-sport.com.

 

2. Klasseneinteilung

Die Rennen werden in folgenden Klassen gefahren:

  • SSP 600 (Supersport 600)
    • 4-Zylinder bis 636 ccm (gilt nur für alte ZX-6R bis Baujahr 2006)
    • 3-Zylinder bis 675 ccm
    • 2-Zylinder bis 749 ccm
  • SBK 750 (Superbike 750)
    • 4-Zylinder 636 ccm bis 749 ccm (neue ZX-6R)
    • 3-Zylinder 676 ccm bis 899 ccm
    • 2-Zylinder 750 ccm bis 999 ccm
  • Superstock 1000 (Profilreifen)
    • 4-Zylinder über 750 ccm
    • 3-Zylinder über 900 ccm
    • 2-Zylinder über 1000 ccm
  • GP OPEN (Slickreifen)
    • 4-Zylinder über 750 ccm
    • 3-Zylinder über 900 ccm
    • 2-Zylinder über 1000 ccm

Ist bei einem Umbau die Kubatur nicht nachweisbar, startet das Fahrzeug automatisch in der nächsthöheren Klasse. Bei Änderungen des Hubraumes (z.B. andere Zylinder)
muss das Fahrzeug ebenfalls in der nächsthöheren Klasse starten.

 

3. Punkte + Pokale

Punkteverteilung: 25, 20, 16, 13, 11,10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 und 1

Pokale:

  • Supersport 600 Pokale bis Platz 5
  • Superbike 750 Pokale bis Platz 5
  • Superstock 1000 Pokale bis Platz 5
  • GP OPEN Pokale bis Platz 5

Findet das Training und Rennen aus (wetter)technischen Gründen nicht statt, erhalten alle anwesenden und angemeldeten Fahrer automatisch 5 Punkte zur Gesamtwertung gutgeschrieben.

Falls das Zeittraining stattfindet aber das Rennen nicht gestartet werden kann, gilt die Startaufstellung als Endergebnis.

 

3.a. Punktevergabe bei Abbruch

Wird das Rennen nach 50 % der Runden (ausgehend vom führenden Fahrer) abgebrochen gilt das Ergebnis als Endergebnis mit voller Punktezahl – gewertet wird die letzte volle Runde.

Wird das Rennen vor 50 % (ausgehend vom führenden Fahrer) abgebrochen wird neu gestartet mit der ursprünglichen Startaufstellung – ist das aus (wetter)technischen Gründen
nicht möglich werden halbe Punkte vergeben–  gewertet wird die letzte volle Runde.

 

3.b. Erklärung für die Wertungslisten:

Out = am Zeittraining teilgenommen (mindestens eine gezeitete Runde gefahren)
Dnf = im Rennen ausgeschieden
NG = nicht an der Veranstaltung teilgenommen

 

4. Gesamtwertung

Punkte werden laut Absatz 2. vergeben. Stellt sich heraus, dass der Fahrer weniger als 4 Veranstaltungen gefahren ist, wird er aus der Wertung komplett gelöscht. Die dahinter platzierten Fahrer,
rücken um einen Platz vor.

Es gibt kein Streichresultat.

Alle Fahrer der Gesamtwertung erhalten Urkunden und Pokale. Die ersten 5 Fahrer jeder Klasse erhalten Preisgelder nach folgender Verteilung:

  • 1.Platz Guthaben über 500 Euro
  • 2.Platz Guthaben über 300 Euro
  • 3.Platz Guthaben über 200 Euro
  • 4.Platz Guthaben über 150 Euro
  • 5.Platz Guthaben über 100 Euro

Die Gewinne sind nicht übertragbar.

 

5. Startprozedere

Das Training findet laut Zeitplan bzw. Fahrerbesprechung statt. Um sich für die Rennen zu qualifizierten gilt: Qualifikationszeit = schnellster Fahrer der jeweiligen Klasse + 12 Prozent
(Die Rennleitung kann in Sonderfällen Ausnahmen zulassen)

Die Startaufstellung erfolgt laut Aushang bzw. liegen Kopien in der Veranstalterbox aus.

Erster Aufruf der Rennteilnehmer
5 Minuten vor Rennbeginn
Zweiter Aufruf der Rennteilnehmer
2 Minuten vor Rennbeginn
Öffnung der Boxenausfahrt
2 Minuten

Fahrer die zu spät kommen, müssen den Vorstart abwarten. Nach Umschaltung der Boxenausfahrtsampel auf Grün dürfen Sie zum Rennstart ihren Startplatz einnehmen.

Die Reihentafeln für die Startaufstellung stehen auf der rechten Fahrbahnseite in Höhe der ersten Startposition jeder Reihe (außer es wird von dem jeweiligen Rennstreckenbetreiber anders gewünscht,
dann wird aber bei der Fahrerbesprechung darauf hingewiesen).

Der Rennleiter gibt die Aufwärmrunde mit der roten Flagge frei. Nach Beendigung der Aufwärmrunde erneute Startaufstellung.
Stehen alle Fahrer auf ihrem Platz, zeigt er mit der roten Flagge auf die Ampelanlage. Nachdem der Rennleiter die Rennstrecke verlassen hat, schaltet die Ampel auf Rot. Nach 1 – 3
Sekunden erlischt Rot und der Start ist freigegeben. Ein Frühstart wird mit 20 Sekunden Zeitstrafe geahndet.

5.a Definition Frühstart:

Nach der Warmup-Lap stellen sich die Fahrer wieder auf ihre Startposition. Ab dem Moment, wo der Rennleiter mit seiner roten Flagge auf die Ampel zeigt und die Rennstrecke verlässt,
darf der Fahrer seine Position nicht mehr verändern. Das heißt jede Veränderung seiner Position in Fahrtrichtung bis zum Erlöschen der Ampel ist ein Frühstart und wird mit 20 Sekunden geahndet.
(Kontrolliert wird mit der Videoüberwachung der jeweiligen Rennstrecke.)

Funktioniert die Ampel nicht, wird das Startprozedere mit der roten Flagge abgebrochen. Der Motor ist dann abzustellen und das weitere Vorgehen abzuwarten. Falls die Ampel nicht funktioniert
wird mit roter Flagge gestartet und die Renndistanz um 2 Runden verkürzt. Es gibt eine weitere Aufwärmrunde.

 

6. Zeitstrafen

  • 20 Sekunden bei Frühstart
  • 20 Sekunden bei Überholen unter Gelb (nach Bestätigung der Videoüberwachung oder Streckenposten)

7. Ausschlüsse

Der Fahrer wird komplett vom Rennen ausgeschlossen wenn:

  • der Fahrer beim Vorstart trotz roter Ampel nach der 2-Minutenphase auf die Rennstrecke fährt
  • der Fahrer bereits in die Aufwärmrunde startet, obwohl der Rennleiter mit der roten Flagge noch auf der Rennstrecke ist
  • der Fahrer startet obwohl die Ampel noch nicht auf Rot geschaltet ist.